Romaria – Wallfahrt in Solidarität mit Flüchtlingen

Am 27. April fand die vierte Romaria statt – eine Wallfahrt der etwas anderen Art. Anders weil das Ziel 3 Flüchtlingsheime (in Schwechat, Inzersdorf und St. Gabriel) sind. Anders weil diese Wallfahrt breit unterstützt wird z.B. von Jungschar und KJ, den Steyler Missionaren, IMpuls

Romaria - Aufbruch in Schwechat © Pilz SVD
Aufbruch in Schwechat
Foto: Pilz SVD

LEBEN, aber auch von der Muslimischen Jugend Österreich, Attac, Asylkoordination, usw. um nur einige zu nennen. Und ebenso bunt gemischt ist die Gruppe der Teilnehmer/innen: jung und alt, in Pfarren engagiert und Teil der Zivilgesellschaft, Österreicher/innen und Migrant/innen. Und wie im Leben gehen manche  den gesamten Weg von Schwechat bis Mödling mit, manche verlassen uns unterwegs, manche stoßen später dazu, manche gehen einen Teil des Weges mit und die Neu-Hinzugekommenen werden bei jeder Station freudig begrüßt.

Die Idee der Romaria geht auf die brasilianischen „Romarias da terra“ zurück. Das sind Wallfahrten der Landlosenbewegung, die Landbesetzungen zum Ziel haben und Solidarität mit diesen fördern und so auch politische Kräfte stärken wollen.

Jesu Worte „Ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen!“ (Mt 25, 35) ernstnehmend will die Romaria auf die vielfältigen Situationen von Flüchtlingen in Österreich, der EU und weltweit aufmerksam machen. Dadurch verbinden sich Gebet und politisches Handeln und können so hoffentlich zur Verwirklichung  eines guten Lebens für alle Menschen auf dieser Welt beitragen.

Romaria - Ankunft in St. Gabriel © Pilz SVD
Ankunft in St. Gabriel
Foto: Pilz SVD

Einen ausführlichen Bericht von Franz Helm SVD gibt es hier zu lesen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.