Schlagwörter: Bundesebene

Die B-Gremien

Neben den 2 wichtigen I-Teams gibt es auch noch 2 wichtige B-Gremien: Den BUVO und den BULK.

BUVO ist die Abkürzung für den Bundesvorstand der Jungschar Österreichs. Hier beraten die gewählten Vorsitzenden, die Geschäftsführer/innen von Jungschar und DKA sowie 3 weitere gewählte Mitglieder über strategisch, finanzielle, organisatorische und inhaltliche Fragen. Aus Wien ist Lisi Strassmayr weiteres gewähltes Mitglied im BUVO, außerdem kommt die 1.Vorsitzende Christina Schneider auch aus Wien. Der BUVO tagt 1-2 Tage.

Der BULK ist das höchste Gremium der Jungschar. Im „Bundesleitungskreis“ sind alle 9 österreichischen Diözesanleitungen vertreten, allerdings nicht nur mit einer Person, sondern mit bis zu 5 Vertreter/innen. Dazu kommen die Mitglieder des Bundesvorstandes. Eine Besonderheit, die vielleicht eh schon viele kennen ist, dass auch die Jungschar Südtirols Teil der Jungschar Österreichs ist und auch im BULK mit Sitz und Stimmen vertreten ist.

Das macht dann schon eine ansehnliche Zahl von Menschen, zwischen 40 und 50 Personen treffen sich zweimal im Jahr. Der Ort wechselt jedes Mal in eine andere Diözese, diesmal ist Eisenstadt dran. Und weil der Frühjahrs-BULK immer am Palmsonntagswochenende stattfindet und damit schon in die Osterferien fällt, kann man sich hier 4 Tage (Fr-Mo) treffen. Im November sind es immer nur 3 Tage.

Diskutiert wird hier viel, weil es viele Themen und auch viele Meinungen gibt. Und natürlich darf ein gemeinsamer Weiterbildungsschwerpunkt ebenso wenig fehlen wie ein gemeinsamer Gottesdienst, meist mit dem Orts- oder Kinder- und Jugendbischof.

Hier wieder eine Auswahl einiger Tagesordungspunkte:

  • Bericht Bundesvorstand
  • Kindergroßveranstaltung 2013
  • Studienteil Migration und ihre Auswirkungen auf die Jungschar
  • Wahl der Bundesvorsitzenden
  • Strategie bis 2017
  • Änderung der Arbeitsstruktur
  • Bericht Projektreise Indien
  • Partizipation
  • Migration: Vom Studienteil zur Werktagung
  • Bericht Kinderrechte und Aktion zum Tag der Kinderrechte am 20.11.
  • usw.

Wichtigster Beschluss war sicher die Abhaltung einer österreichweiten Kindergroßveranstaltung im Juli 2014. Die letzte dieser Art gab es übrigens im Jahr 1988, nämlich die Mädchengroßveranstaltung „Palette“.

Stattfinden wird sie von 8. – 13. Juli 2014, das ist die zweite Ferienwoche in Wien und Niederösterreich. Der Ort ist noch offen, favorisiert wird Oberösterreich. Maximal 3000 Kinder mit ihren GruppenleiterInnen werden sich dort treffen. Bis dahin gibt es noch viel vorzubereiten. Die Jungschar Wien ist mit einer Person (Sara Dallinger) in der Gesamtleitung vertreten und wird eine Erlebniswelt und zwei organisatorische Bereiche übernehmen. Dafür brauchen wir natürlich auch viele MitarbeiterInnen. Sobald wir genaueres wissen, werden wir euch weiter darüber informieren.

Außerdem wurden Sigrid Kickingereder und Christina Schneider  als ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs für die nächsten zwei Arbeitsjahre gewählt.

Die I-Gremien

Der März ist traditionell von vielen Sitzungen auf Ebene der Jungschar Österreichs geprägt, wo immer eine oder mehrere Personen von uns hinfahren.

Zwei wichtige Gremien beginnen mit I. Das IDF und das IDK. Das IDF heißt ausgeschrieben Interdiözesanes Forum und ist jenes Gremium, wo die meisten inhaltlichen Themen (pädagogische, religiös und gesellschaftspolitisch) der Jungschar diskutiert und erarbeitet werden. Hier treffen sich Vertreter/innen von JS-Diözesanleitungen aus (fast) allen Diözesen (irgendwer fehlt immer) und Vertreter/innen der Österreichebene bzw. des Ö-Büros. Das IDF dauert 2-3 Tage und ist voll gestopft mit inhaltlichen Themen. Für uns fährt Kathi Bereis jedes Mal hin.

Ein Ausschnitt aus den aktuellen Themen:

  • Weltgebetstag für Kinder (März 2012)
  • Ostergrußkarterl 2012
  • Studientag Migration
  • Freiwilligengesetz
  • Faltblatt: „Der Nikolaus kommt!“
  • Strategie 2012-2017
  • Vom Fußballturnier zum Ballfest
  • Austauschrunde zum Thema Angst
  • Positionspapier kindgerechte Information
  • Kampagne Kinderlärm
  • Kinderrechteaktion 2012
  • Konzept Politiker/innen-Gespräche
  • Austauschrunde Elternarbeit
  • usw…

Das heißt nicht nur viel Diskussion vor Ort, sondern auch viel Vorbereitungsarbeit für uns, weil wir ja gemeinsam als JS-Diözesanleitung dort eine Position zu den verschiedenen Punkten vertreten wollen.

Das zweite Gremium, das IDK heißt ausgeschrieben „Interdiözesanes Komitee„. Auch wenn es so ähnlich klingt wie das IDF passiert hier etwas ganz anderes. Hier werden nämlich die wichtigen Beschlüsse zu aktuellen Themen und Projekten der Dreikönigsaktion gefasst. Auch hier kommen wieder die Vertreter/innen aus den Diözesen zusammen, unterstützt werden sie von Refererent/innen der Dreikönigsaktion. Von uns ist Conni Barger dabei, teilweise auch Clemens Huber. Das IDK dauert sogar 4 Tage, weil natürlich viel Zeit darauf aufgewendet wir zu entscheiden, welche Projekte mit dem gesammelten Geld der Sternsinger/innen unterstützt werden sollen. Aber daneben gibt es auch noch viel zu diskutieren z.B.:

  • Sternsingeraktion 2012 (Stimmungsbild, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Geschminkte Kinder
  • Festlegungen für Sternsingeraktion 2013 (Grafische Linie, Unterlagenraster, Zeitplan)
  • Reflexion Projektpartner/innen-Besuch Herbst/Winter 2011
  • SüdnachNord Lerneinsatz 2013
  • Grundlagenpapier Bildung durch Bewusstseinsbildung
  • Bericht Projektarbeit 2011
  • Überblick aktueller Stand Projekt- und Programmpolitik
  • Konzept für Internationale Projekt- und Programmarbeit und modellhafte Präsentation einer Länderstrategie
  • usw…