Kategorie: Lobby

Romaria – Wallfahrt in Solidarität mit Flüchtlingen

Am 27. April fand die vierte Romaria statt – eine Wallfahrt der etwas anderen Art. Anders weil das Ziel 3 Flüchtlingsheime (in Schwechat, Inzersdorf und St. Gabriel) sind. Anders weil diese Wallfahrt breit unterstützt wird z.B. von Jungschar und KJ, den Steyler Missionaren, IMpuls

Romaria - Aufbruch in Schwechat © Pilz SVD
Aufbruch in Schwechat
Foto: Pilz SVD

LEBEN, aber auch von der Muslimischen Jugend Österreich, Attac, Asylkoordination, usw. um nur einige zu nennen. Und ebenso bunt gemischt ist die Gruppe der Teilnehmer/innen: jung und alt, in Pfarren engagiert und Teil der Zivilgesellschaft, Österreicher/innen und Migrant/innen. Und wie im Leben gehen manche  den gesamten Weg von Schwechat bis Mödling mit, manche verlassen uns unterwegs, manche stoßen später dazu, manche gehen einen Teil des Weges mit und die Neu-Hinzugekommenen werden bei jeder Station freudig begrüßt.

Die Idee der Romaria geht auf die brasilianischen „Romarias da terra“ zurück. Das sind Wallfahrten der Landlosenbewegung, die Landbesetzungen zum Ziel haben und Solidarität mit diesen fördern und so auch politische Kräfte stärken wollen.

Jesu Worte „Ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen!“ (Mt 25, 35) ernstnehmend will die Romaria auf die vielfältigen Situationen von Flüchtlingen in Österreich, der EU und weltweit aufmerksam machen. Dadurch verbinden sich Gebet und politisches Handeln und können so hoffentlich zur Verwirklichung  eines guten Lebens für alle Menschen auf dieser Welt beitragen.

Romaria - Ankunft in St. Gabriel © Pilz SVD
Ankunft in St. Gabriel
Foto: Pilz SVD

Einen ausführlichen Bericht von Franz Helm SVD gibt es hier zu lesen.

Zelte für das Wiener Armutsnetzwerk

Wir sind als Jungschar Wien nicht nur in der Sonntagsallianz engagiert, sondern seit diesem Frühjahr auch beim Wiener Armutsnetzwerk (dem Wiener Ableger der österreichweiten Armutskonferenz). Auch wenn wir hier nicht viel Zeit investieren können, ist es uns doch wichtig zu zeigen, dass uns als Kinderorganisation dieses Thema wichtig ist.

Vor einigen Tagen haben wir nun eine Anfrage bekommen, die es uns ermöglicht auch als Jungschar einen kleinen Teil zu den Aktivitäten des Armutsnetzwerkes beizutragen: Für den 21.9.2012 ist in Wien eine Aktion zum Thema Mindestsicherung und Wohnungslosigkeit geplant. Dafür sucht das Armutsnetzwerk viele kleine Kuppelzelte. Und nachdem beim Armutsnetzwerk auch Menschen engagiert sind, die früher mal bei der Jungschar waren, gab es die Idee, dass ja manche Pfarren vielleicht für ihre Lager solche Zelte haben, die sie herborgen könnten. Es können natürlich auch Privatzelte sein.

Wenn ihr also solche habt, freuen wir uns auf eine Rückmeldung bis Mitte August ans Jungscharbüro (Adresse siehe rechte Spalte).

Vielen Dank für eure Mitarbeit!

Nein zur Sonntagsöffnung

Letzte Woche wurde erfreulicherweise vom Verfassungsgerichtshof festgestellt, das   Das Verbot der Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen in Österreich nicht verfassungswidrig ist.

Das freut uns auch in der Jungschar. Einerseits natürlich, weil der Sonntag für uns aus christlicher Sicht ein wichtiger Tag ist. Andererseits aber auch für alle Kinder, denn ihnen wird dadurch ermöglicht, am Sonntag mit ihrer Familie, aber auch mit anderen Menschen gemeinsam etwas zu unternehmen.

In einigen wenigen Pfarren ist es sogar so, dass der Sonntag als letzte Möglichkeit gesehen wird, dass sich die Kinder gemeinsam zur Jungschar treffen.

Wer je einmal – wie ich zum Beispiel – mit Erwachsenen gesprochen hat, die als Kinder mit Eltern konfrontiert waren, die am Sonntag arbeiten mussten (z.B: in der Gastwirtschaft oder im Krankenhaus), weiß wie schlecht diese Menschen heute davon sprechen. Gerade deswegen muss die Sonntagsarbeit auf die notwendigsten Berufe beschränkt bleiben.

Wir als Jungschar engagieren uns deswegen (sowohl in Wien als auch auf Österreichebene) in der Allianz für den freien Sonntag. Ich bin derzeit als Jungscharvorsitzender in Wien auch gleichzeitig einer der Sprecher der Wiener Sonntagsallianz.

Wir freuen uns, wenn auch ihr den arbeitsfreien Sonntag bei euren Kindern, aber auch in eurem Freundeskreis immer wieder zum Thema macht.