Schlagwörter: Eltern

700.000 potentielle InteressentInnen

Vor 2 Jahren haben wir mit unserem Projekt „Jungschar vor Ort“ begonnen. Ziel war es, für interessierte Eltern eine Andockstation zu haben um die nächstgelegene Jungschar zu finden. Denn auch wenn noch immer viele Kinder über die Erstkommunion zur Jungschar kommen, gibt es doch (gerade in der Stadt) immer mehr, die keine Andockmöglichkeiten mehr an die Pfarre in ihrer Nähe haben.

Immer wieder haben uns solche Eltern gefragt, wo es denn die nächste Jungschar in ihrer Umgebung gibt. Aus diesem Interesse heraus ist die Jungscharkarte entstanden. Und wir freuen uns hier mehr als 300 Pfarren präsentieren zu können, wo es regelmäßige Jungschargruppen gibt. In den letzten Wochen haben wir sie – mit Hilfe der Jungscharverantwortlichen in den Pfarren – noch auf den aktuellsten Stand gebracht.

Die beste Karte nutzt aber nichts, wenn sie nicht gefunden wird. Deswegen freuen wir uns, dass die Erzdiözese Wien unsere intensive Arbeit honoriert hat und für die Karte – und damit natürlich auch für die Jungschar – Werbung macht. Und das gleich 700.000 mal.

Denn ca. so viele Kirchenbeitragsvorschreibungen werden in diesen Wochen versendet. Und auf allen Rückseiten findet sich diese Werbung:

Rueckseite_Kirchenbeitrag_Jungschar_druck

Dafür haben wir auch eine eigene „Elternseite“ auf der Homepage eingerichtet, auf der sich die wichtigsten Informationen befinden: wien.jungschar.at/eltern

elternpage

Wir hoffen, dass viele Eltern, Großeltern etc. diese Möglichkeit auch nutzen, um sich für die Jungschar zu interessieren und ihren Kindern oder Enkelkindern die Chance zu bieten tolle Jahre in der Jungschar zu verbringen.

Die Jungschar-Pfarrkarte ist fertig

jungscharpfarrkarte

Mehr als 6 Monate haben wir daran gearbeitet, jetzt ist sie (fast) fertig. Die Jungschar-Pfarrkarte auf unserer Homepage. Ein großer Dank gilt dabei den unermüdlichen Telefonierer/innen, die (leider) einen Großteil der Pfarren anrufen mussten, die auf unsere Mails und Briefe nicht reagiert haben. Aber wozu soll sie eigentlich gut sein?

Wir wollen damit die Öffentlichkeitsarbeit für die Jungschar verbessern und hoffentlich auch eure Gruppen mit mehr Kindern füllen.

Lange Zeit war es so, dass sich Jungschargruppen fast von selbst gefüllt haben. Zuerst gingen die Kinder zur Erstkommunion, dann gleich weiter zur Jungschar. Doch schon seit geraumer Zeit ist dieser Automatismus durchbrochen. Einerseits, weil es in manchen Pfarren nur mehr wenig Erstkommunionkinder gibt, andererseits, weil es in vielen Pfarren auch keine Jungschar mehr gibt. Um diese beiden Probleme zu einer Lösung zu verbinden haben wir die Jungscharkarte entwickelt. Eine Onlinekarte, die alle Pfarren in der Erzdiözese Wien zeigt, in denen es Jungschar gibt. Mit den wichtigsten Informationen wie der Altersspanne der Kinder, ob es Jungscharlager, -aktionen und ähnliches gibt.

Damit können nun interessierte Eltern Pfarren finden, in denen es Jungschar gibt. Außerdem ist es nun für die Diözesanleitung möglich, in Eltern- oder Kindermagazinen und vielem mehr Werbung für die Jungschar zu machen und auf die Karte zu verweisen. Damit muss man Eltern nicht in die „nächstgelegene Pfarre“ schicken, wo es vielleicht gar keine Jungschar gibt, sondern kann ihnen eine gezielte Auswahl ermöglichen. Für eine gezielte Auswahl anhand einer Adresse gibt es eine eigene Suchmaske, wo man seine eigene Adresse eingibt und dann die nächstgelegenen Jungscharpfarren bekommt.

Ganz fertig wird die Karte natürlich nie sein, weil sich immer wieder etwas ändert und hoffentlich auch wieder neue Jungscharpfarren hinzukommen. Bitte denkt also daran, wenn sich bei euch was ändert, uns die Infos auch gleich weiter zu leiten.

Die PGR-Wahl naht

Die PGR-Wahl kommt und sie ist natürlich für Kinder und für die Jungschar nicht unwichtig. Schon seit vielen Jahren kämpfen wir für ein besseres Kinderwahlrecht. Manches hat sich auch schon gebessert, aber noch immer ist es so, dass die Kinder nur dann wählen können wenn ihre Eltern auch zur Wahl gehen. Alle Kinder deren Eltern nicht in die Pfarre kommen, sind deshalb von der Wahl ausgeschlossen.

Wir haben daher bei Jungscharforum letzte Woche einstimmig eine Resolution beschlossen, in der verschiedene Forderungen aufgestellt werden. Manche können sofort umgesetzt werden, wie eine ausreichende Information und eine Auseinandersetzung der Kinder mit den Kandidat/innen. Wichtig ist uns natürlich auch, dass nicht die Eltern für die Kinder entscheiden, sondern die Kinder alleine entscheiden, wem ihre Stimme gehört.

Für die Kinder, die ohne Eltern kommen regen wir an zu Überlegen, ob es nicht doch eine Möglichkeit der Stimmabgabe gibt, auch wenn wir wissen, dass diese Möglichkeit so explizit (leider noch) nirgends vorgesehen ist.

Diese Informationen haben wir auch in einen Folder gepackt, der dieser Tage an alle Pfarren geht. Der zweite Folder (der auch dem nächsten kumquat in fünffacher Ausführung beiliegt) ist ein Kinder/Elternfolder, den ihr euren Jungscharkindern mitgeben könnt.

Wir hoffen natürlich auch, dass sich viele Jungschargruppenleiter/innen als Kandidat/innen aufgestellt haben, damit die Jungschar auch im PGR eine kräftige Stimme hat!