Schlagwörter: Wilddays

Danke Paul!

Paul

Nachdem wir in diesem Sommer schon mit dem Bedanken langjähriger (fast muss man sagen „ewiger“) Mitarbeiter begonnen haben, wollen wir das mit einem weiteren fortsetzen und dem Paul Danke sagen. Auch der Paul war vor etwas mehr als 20 Jahren auf Grundkurs und ist seitdem bei vielen vielen Veranstaltungen der Jungschar ehrenamtlich als Fotograf für uns unterwegs. Manche Fotos von ihm landen dann im kumquat, manche auf der Homepage und auch das Titelfoto des aktuellen Jahresberichts ist zum Beispiel von ihm.

Er macht aber viel mehr tolle Fotos, so zum Beispiel jedes Jahr von den „Wild Days of Cinema“. Die meisten dieser Fotos sehen natürlich nur die Teilnehmer/innen, aber die sind jedes Jahr auf’s neue begeistert.

In diesem Sommer hat Paul auch fast einen ganzen Grundkurs mit seiner Kamera begleitet und wieder sehr viele gute Fotos gemacht, die uns auch in nächster Zeit sehr helfen werden das kumquat bzw. die Homepage zu illustrieren. 36 davon haben wir zu einer kleinen Beispielgalerie zusammengestellt.

Und damit der Paul vielleicht neben dem Danke noch etwas mehr von seinem tollen Engagement hat, veröffentlichen wir hier einen Link zu seinen Kontaktdaten für alle die einmal einen Fotografen für Erstkommunion, Firmung, Hochzeit, Schule, Kindergarten usw. brauchen.

10 Jahre „Wild Days of Cinema“

wilddays 2013

Seit 10 Jahren gibt es nun jeden Sommer die Wild Days of Cinema auf der Burg Wildegg. Eine Bildungsveranstaltung der anderen Art mit viel Spaß – aber auch vielen inhaltlichen Diskussionen – und vielen netten Menschen aus der Jungschar.

Nach 10 Jahren müssen wir aber auch erstmals sagen, dass der Erfolg der Veranstaltung langsam auch die Grenzen der Burgkapazitäten erreicht. Waren wir in den ersten Jahren schon froh wenn die Zahl von 30 Teilnehmer/innen erreicht war, so müssen wir jetzt sagen dass wir uns zwar noch immer über neue Teilnehmer/innen freuen, aber es doch inzwischen ein wenig eng wird.

Denn bei der zehnten Auflage der Wild Days of Cinema,  2013 unter dem Titel  „Das Gute Das Wahre Das Schöne“, waren 40 (junge) Erwachsene und 20 Kinder anwesend! In diesem Jahr freuen wir uns besonders, dass wieder einige neue Jungschargruppenleiter/innen dazu gestoßen sind. Und was natürlich für die Veranstaltung spricht, ist dass viele schon seit 10 Jahren immer wieder kommen.

Die tolle Stimmung der Woche in Bildern zu vermitteln ist eigentlich nicht möglich, trotzdem haben wir ein paar Eindrücke zusammengestellt. Und auch den Kindern hat es sehr gut gefallen, sie haben weniger Filme geschaut aber dafür wieder selber einen eigenen Film gedreht!

Und ein großer Dank geht natürlich an den Richard, der seit 10 Jahren unermüdlich diese Veranstaltung organisiert und an seine hervorragenden Partner, früher den Michael und jetzt den Franz!

Wild Days of Cinema 2012

Schon seit 9 Jahren gibt es auf der Burg Wildegg zwischen den Grundkursen die „Wild Days of Cinema“, umgangssprachlich auch einfach „Filmwoche“ genannt. Hier gibt es die Möglichkeit für aktive und ehemalige Menschen aus der Jungschar eine Woche lang viele Filme zu schauen und in lockerer Atmosphäre gemeinsam darüber zu diskutieren.

Das diesjährige Thema lautete „Utopia“, zu dem wir ja auch schon ein kumquat gemacht haben. Damit das ganze nicht zu trocken abläuft gibt es eine nettes Rahmenprogramm: Die Woche ist als „Filmfestival“ gestaltet, wo die Teilnehmer/innen Filmkritiker/innen sind, die in mehreren Jurys den besten Film, Darsteller/in usw. küren. Und jeden Abend gibt es vor dem Film einen „Roten Teppich“, wo man auch passend zum Film verkleidet kommen kann.

Erfreulich ist, dass auch immer wieder Freund/innen von Jungscharmenschen kommen, die hier erstmals die Jungschar und die Burg kennen lernen.

In diesem Jahr war es erstmals auch so, dass die anwesenden Kinder (im klassischen Jungscharalter zwischen 8 und 14 Jahren) auch selbst einen Film gedreht haben, der dann zum Schluss des Festivals präsentiert wurde.

Einige Eindrücke gibt es hier auf den Fotos. Wer die Burg-Atmosphäre dieser tollen Woche wirklich mitbekommen will, muss selbst fahren. Nächstes Jahr zum zehnten Mal!

kumquat 2/12

Das neue kumquat ist auf der Post. Das Thema ist diesmal „Utopia“, den Utopien sind gerade in Zeiten, wo alles schwierig erscheint und man dem Alten nicht vertraut nicht unwichtig um Dinge zu verändern und zu verbessern. Auch die diesjährigen Wilddays finden zum gleichen Thema statt.

Aber auch abseits des Schwerpunktthemas gibt es wieder viele interessante Artikel und Gruppenstunden wie z.B. schwierige Situationen im Jungscharalltag, Regeln auf Lager usw.

Wer das kumquat jetzt schon lesen möchte findet es hier: