Schlagwörter: KTS

„See us in heaven!“

Nicht immer ist alles lustig und toll im Leben, aber auch darüber ist es wichtig zu wissen und zu schreiben. Nur wenige Meter neben unserem Büro sitzt Andreas Cancura als Generalsekretär im Büro des Wiener Familienverbandes. Oft begegnen wir ihm derzeit nicht, denn schon seit längerer Zeit ist er an Krebs erkrankt.

Jetzt hat er in der der Presse einen Bericht über sein Leben mit der Krebserkrankung veröffentlicht, den wir euch nicht vorenthalten wollen. Wir wünschen ihm dass der Titel seines Artikels noch lange nicht Wirklichkeit wird:

http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/1285299/See-us-in-heaven

KTS-Planungsgespräch

Wir leben ja als Jungschar Wien kein eigener Verein, sondern Teil der Erzdiözese Wien, was bedeutet, dass es auch für uns noch Bereiche gibt die „über“ uns stehen und die quasi unsere Vorgesetzten sind. Ganz oben sind natürlich der Erzbischof und der Generalvikar, die wir aber nur bei wirklich wichtigen Themen ansprechen.

Dazwischen gibt es die KTS, die Kategoriale Seelsorge, die unser Dach besonders in Personal- und Finanzfragen ist und natürlich auch inhaltlich mit uns diskutiert.

Heute hatten wir (Marcel als Vorsitzender und Lisi als Fachbereichsleiterin) unser alljährliches Planungsgespräch. Dabei ging es um unser Budget, unsere inhaltlichen und Veranstaltungspläne und auch um den weiteren Bereich der Kinderseelsorge, wie Erstkommunion und Kindergottesdienste, was auch noch zu unserem Aufgabengebiet gehört.

Hier kumuliert dann alles, was wir seit der Dl-Klausur überlegt und geplant haben, hier müssen wir dann alles auf den Punkt bringen. Außerdem geht es natürlich auch um Budgetfragen etc.

Das Gespräch selbst verläuft normalerweise sehr offen, denn wir haben ja auch unter dem Jahr immer wieder Kontakt und es ist nicht so, dass man sich hier nur einmal im Jahr sieht. Diesmal haben wir viele Dinge präsentiert, die sich im Laufe des Jahres ändern werden wie neue Grundkurse, neue Homepage usw. Natürlich gab es dazu kritische Rückfragen aber es kamen auch gute weitergehende Anregungen.

Insgesamt sind unsere Vorschläge gut angenommen worden und auch beim Budget wird zumindest im nächsten Jahr nichts gestrichen.