Schlagwörter: Mitarbeiter/innen

Danke Paul!

Paul

Nachdem wir in diesem Sommer schon mit dem Bedanken langjähriger (fast muss man sagen „ewiger“) Mitarbeiter begonnen haben, wollen wir das mit einem weiteren fortsetzen und dem Paul Danke sagen. Auch der Paul war vor etwas mehr als 20 Jahren auf Grundkurs und ist seitdem bei vielen vielen Veranstaltungen der Jungschar ehrenamtlich als Fotograf für uns unterwegs. Manche Fotos von ihm landen dann im kumquat, manche auf der Homepage und auch das Titelfoto des aktuellen Jahresberichts ist zum Beispiel von ihm.

Er macht aber viel mehr tolle Fotos, so zum Beispiel jedes Jahr von den „Wild Days of Cinema“. Die meisten dieser Fotos sehen natürlich nur die Teilnehmer/innen, aber die sind jedes Jahr auf’s neue begeistert.

In diesem Sommer hat Paul auch fast einen ganzen Grundkurs mit seiner Kamera begleitet und wieder sehr viele gute Fotos gemacht, die uns auch in nächster Zeit sehr helfen werden das kumquat bzw. die Homepage zu illustrieren. 36 davon haben wir zu einer kleinen Beispielgalerie zusammengestellt.

Und damit der Paul vielleicht neben dem Danke noch etwas mehr von seinem tollen Engagement hat, veröffentlichen wir hier einen Link zu seinen Kontaktdaten für alle die einmal einen Fotografen für Erstkommunion, Firmung, Hochzeit, Schule, Kindergarten usw. brauchen.

20 Jahre Koch!

DSC_0424

Eine der schwierigsten Aufgaben vor jedem Sommer ist es Köch/innen für die Grundkurse und die Wild Days zu finden. Dieses Jahr haben wir 80 Menschen im Juni angerufen, um 4×4 Kochteams zu finden.

Daher ist es umso bewundenswerter, wenn jemand 20 Jahre lang als Koch bei Grundkursen dabei ist (und dafür sogar eine Urlaubswoche opfert). Es zeigt, dass Kochen auf der Burg eine nette (wenn auch manchmal durchaus anstrengende) Tätigkeit sein kann, die man immer wieder gerne macht.

Und weil wir das so toll finden, dass jemand das seit 20 Jahren macht haben wir für diesen Jemand – den Max – ein Lied umgetextet und es ihm als Ständchen vorgetragen.

DSC_0422

Vielleicht ist da für die eine oder den anderen von euch auch eine Motivation, sich bei uns als Koch/Köchin zu melden. Können muss man nicht viel, da es im Kochteam immer auch Menschen mit Kocherfahrung gibt. Reich werdet ihr dabei nicht, aber es ist immer toll eine Woche auf der Burg mit vielen netten Menschen zu verbringen und die Jungschar dabei zu unterstützen.

 

Stressige Advents- und Weihnachtszeit

kjs_weihnacht_2012_druck

Die Advent- und Weihnachtszeit ist nicht nur für viele Menschen eine stressige, sondern auch für die DL. Das beginnt damit, dass im Büro die Pfarren die Materialien für die Sternsingeraktion abholen. Dann gibt es manche Projekt, die noch in diesem Jahr fertig werden müssen, wie beispielsweise das Sonderkumquat zum Thema „Angst“. Dann müssen wir natürlich sowohl bei Jungschar als auch bei der Burg Wildegg anschauen, wie es finanziell mit dem Budget aussieht, was sich an Ausgaben noch ausgeht und was nicht mehr.

In diesem Jahr ist dann auch noch die Jungscharstudie dazugekommen. Unsere Umfrage bei den Pfarren über Jungschar- und Miniarbeit braucht leider viel mehr Kapazitäten als eingeplant und wir sind erst bei ca. einem Drittel der Pfarren.

Und dann wollen wir uns ja auch noch bei den Gruppenleiter/innen für ihre engagierte Arbeit und bei unseren Mitarbeiter/innen für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Deswegen gab es am 14. Dezember das Punschtrinken und Kekseessen für alle Gruppenleiter/innen.

Und für unsere Mitarbeiter/innen gibt es wie jedes Jahr eine Danke-Karte. Die herzustellen ist nicht so einfach. Denn einerseits braucht es ein Motiv (wo uns unser Grafiker Emanuel ein paar Vorschläge macht) und dann einen Spruch, der natürlich gemeinsam entschieden sein will und hier sind die Geschmäcker schon etwas verschieden. Nun haben wir es geschafft und ihr seht oben den Spruch und das Motiv.

Die eigentliche Arbeit folgt aber jetzt erst, denn wir unterschreiben alle Karten selbst, das waren diese Jahr fast 250. Und bei vielen schreiben wir neben dem obilgaten „Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr“ auch noch ein paar persönliche Zeilen hinzu. Logisch, dass die letzte Karten erst am 21.12 zur Post gegangen sind.

Jetzt ist jedenfalls mal kurz Pause und wir wünschen euch auch allen frohe Weihnachten und erholsame Feiertage.

Auch Spaß muss sein

Es ist irrsinnig viel weiter gegangen in dieser Arbeitswoche auf der Burg und das tolle ist, dass es nicht nur viel gearbeitet wurde, sondern auch noch genug Zeit für Spaß war, wie man auf dem obigen Foto sieht.

Vielen Dank dafür an
Basti, Benni, Benni, Charly, Christina, Clara, Daniel, Georg, Gudrun, Jo, Joey, Jojo, Karina, Lisa, Markus, Matthias, Nika, Philipp, Ronny, Sabine, Sandra, Sebi und Thomas, die vieles weitergebracht haben. Neben den im vorherigen Beitrag angesprochenen Dingen wurden noch Räume ausgemalt, Tische abgeschliffen und neu gestrichen, das Loch im Wasserbecken gestopft, ein ebener Boden für den Geräteschuppen hergestellt, ein neuer Scheinwerfer am Vorplatz montiert, eine Stiege vom neuen Parkplatz gebaut und vieles mehr. Und zum Essen haben wir auch einmal den neuen Grill ausprobiert.

Einblicke in die Arbeitswoche

Erst 3 Tage dauert die Arbeitswoche auf der Jungscharburg und es ist schon ziemlich viel geschehen: Am Vorwerkdachboden wurde der Turm dicht gemacht, damit es Wespen, Hornissen und andere in Zukunft schwerer haben ihre Nester anzulegen. Im Gruppenraum werden die Heizkörper getauscht und zwischendurch Stockerl repariert.

Das größte Projekt war aber bisher die Vergrößerung der Wiese links von der Burg, die in Zukunft Gruppen mehr Möglichkeiten bieten soll, vor der Burg was zu machen.

Und wenn die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen nach vielen Stunden ausgelaugt sind, wartet der Pool im Hof oder die leuchtenden Duschen.

Wer noch Interesse hat kurzfristig mitzuhelfen ist herzlich willkommen! Wir sind noch bis Freitag auf der Burg.

 

Mitarbeiter/innenbetreuung

DL-Mitarbeiter/innenbetreuung ist bei uns ein  schwieriges Thema. Es gibt viele Menschen, die prinzipiell mitarbeiten wollen, aber wir schaffen es selten den Überblick zu behalten trotz unzähliger Listen. Das führt dann erst recht wieder dazu, dass wir in unseren wieder diskutieren, wen wir wofür fragen können. Und wenn wir uns bei manchen Gruppenleiter/innen nach 2 Jahren wieder melden, wissen sie dann gar nicht mehr dass sie sich einmal auf einer Liste als Interessent/in eingetragen haben.

Deswegen haben wir jetzt ein eigenes DL-Mitarbeiter/innenteam gegründet, wo wir versuchen diese ganzen Dinge möglichst effektiv zusammenlaufen zu lassen und den Überblick über alles zu behalten. Das ist ein sehr kleines Team mit Marco, Heidi, Kathi und Marcel als Vorsitzendem.

Ein erster Schritt um DL-Mitarbeiter/innen besser zu informieren ist ein eigener Newsletter, den wir gestern zum ersten Mal ausgeschickt haben. Er ist übrigens an 80 Personen ausgeschickt worden, also eine ziemlich große Zahl an Menschen.

Und im  Juni wird es eine Dankeveranstaltung (einen Film in einem eigens gemieteten Kino) für alle diese MitarbeiterInnen geben, die uns in diesem Arbeitsjahr bei den verschiedensten Veranstaltungen inhaltlich und organisatorisch geholfen haben.

Wenn alles so klappt wie wir es uns vorstellen haben wir dann in einem Jahr viel aktivere und besser informierte DL-Mitarbeiter/innen. Und wenn du dich auch interessierst in einem Bereich mitzuarbeiten, dann melde sich einfach bei uns, wir werden schon etwas passendes finden.