Schlagwörter: Bundesebene

Das war „unser“ BuLK

Zwei Mal pro Jahr gibt es einen BuLK (Abkürzung für Bundesleitungskreis); die Vollversammlung der Katholischen Jungschar Österreichs, wo über 60 Personen aus den Diözesanleitungen von ganz Österreich und Südtirol zusammenkommen um den gemeinsamen Weg der Katholischen Jungschar zu formen.

Nachdem die Austragung des BuLKs jedes Mal in die Verantwortung einer anderen Diözese gegeben wird, haben wir uns wahnsinnig gefreut, dass wir im November die Diözesanleitungen zu uns ins JUFA, in den 11. Wiener Gemeindebezirk einladen durften. Unter dem Motto „Wiener Linien“ (was z.B. die Gestaltung der Tischkarten etc. betraf)  haben wir uns ausgetauscht, gearbeitet, diskutiert und natürlich auch den Spaßfaktor nicht vergessen.


Die versammelten Diözesen, mitten am Tisch ein „Wiener Linien“ Schild 😉

Dabei möchte ich auf 3 Highlights des Wochenendes hinweisen:

Die Katholische Jungschar Österreichs hat genau wie in den Diözesen einen ehrenamtlichen Vorstand (Bundesvorstand), der im April für eine Amtszeit von 2 Jahren gewählt wurde. Im April hat sich jedoch keine Person gefunden, die den 2. Bundesvorsitz übernehmen wollte, sodass wir jetzt diesen Posten nachgewählt haben. Uns freut es besonders, dass Babsi Grüner (außerordentliches Diözesanleitungsmitglied der Katholischen Jungschar der EDW) für dieses Amt kandidiert hat und gewählt wurde. Somit ist der Bundesvorstand wieder komplett und wir wünschen der Babsi einen guten Start in ihre neue Jungschar-Aufgabe.


Die neue 2. Vorsitzende Babsi Grüner gemeinsam mit der schon im April gewählten Vorsitzenden Stephanie Schebesch-Rufund dem 3. Vorsitzenden Jakob Haijes

„Am 7.10.1938 war ein unglaubliches Ereignis für alle Menschen, die beim damaligen Rosenkranzfest im Stephansdom anwesend waren. Kardinal Innitzer hat Jugendliche und junge Erwachsene per Mundpropaganda zu diesem traditionellen Fest eingeladen und es sind zwischen 7000 und 10000 Menschen dieser Einladung gefolgt und haben sich entgegen der Nationalsozialisten im Stephansdom Messe gefeiert. Im Anschluss dazu gab es eine sehr spontane Demonstration gegen die Nationalsozialistische Regierung,…“ Ich könnte jetzt noch ewig die Geschichte von diesem beeindruckendem historischen Event erzählen, doch es ist viel viel spannender, wenn man die Eindrücke von Zeitzeug*innen, die selber vor 80 Jahren dabei waren, erzählt bekommt. So kam es, dass wir uns erst einen Vortrag über die Geschichte der Katholischen Jungschar angehört haben und dann das Privileg hatte, dass 2 Zeitzeug*innen uns von ihren Erlebnissen von diesem Tag erzählten und uns somit eine sehr persönliche und emotionale Perspektive über das Rosenkranzfest 1938 gegeben haben.


Eine Zeitzeugin im Gespräch

Zeitzeuge Otto Urban erzählt

Traditionell findet am Samstagabend der sogenannte Diözesanabend statt, wo man gemeinsam Messe feiert und im Anschluss den anderen Diözesen einen Bericht über Erfolge aber auch Schwierigkeiten gibt.

Dazu sind wir nach dem Abendessen aufgebrochen um gemeinsam mit der Jungschar in Altsimmering und unserem Weihbischof Turnovszky und unserem Jungscharseelsorger Hannes Grabner Messe zu feiern.


Auf dem Weg zum Gottesdienst durch Simmering mit unserem Kinder-und Jugendbischof Stephan Turnovszky

Nach einer sehr stimmigen Feier haben wir uns auf den Weg zum Stephansplatz gemacht um den anderen Diözesen einen Einblick in unsere Arbeit in Form eines Spiels zu geben. Dafür haben wir verschiedene öffentliche Verkehrsmittel gespielt und sind somit am Stephansplatz mit dem Fahrrad, dem Auto, dem Bus, der Straßenbahn oder der U-Bahn von Station zu Station gefahren, wo wir jeweils kurze Berichte über den Alltag der Arbeit in unserer Diözese gegeben haben.

Trotz der Kälte war es wirklich sehr lustig denStephansplatz mit „menschlichen Öffis“ zu beleben und sind dann recht bald zu einem Snack ins Warme der Kälte entflohen. Alles in allem war es ein sehr nettes aber auch anstrengendes Wochenende und wir freuen uns schon sehr auf den nächsten BuLK in Innsbruck.

Gemeinsam Jungschar: Unsere Frühjahrs-Vollversammlung

Letztes Wochenende hat sich die Vollversammlung der Kath. Jungschar Österreichs und Südtirols in Zeilern in der Diözese St. Pölten getroffen. Sieben Vertreter/innen der Jungschar Wien haben sich auf den Weg gemacht und gestaunt, wie kurz diesmal die Anreise war.

Der Bundesleitungskreis (also die Vollversammlung der KJSÖ) war besonders spannend, denn es standen Wahlen des neuen Bundesvorstands an. Außerdem haben wir weiter am Strategieprozess gebastelt und ihm einen Startschuss versetzt.

Jungscharmenschen aus ganz Österreich und Südtirol: die BULK-Mitglieder.

Erstmal zu den Wahlen: Zwei Jahre waren schon vergangen, seit wir den Bundesvorstand zuletzt gewählt haben. Die Wahl war diesmal besonders aufregend, weil alle Positionen neu besetzt werden mussten – und weil es viele Kandidat/innen zur Wahl gab. Wir haben gewählt und gewählt und gewählt, und weil es so schön war, haben wir die Wahl aufgrund der Messe unterbrochen und nachher nochmal weiter gewählt. Erst den ersten, dann den dritten Vorsitz (der zweite blieb vakant), und dann natürlich noch vier weitere Mitglieder.

Wir waren erfolgreich und wir möchten dem neuen Bundesvorstand herzlich gratulieren! Die neue erste Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs ist Stephie Schebesch-Ruf aus der Diözese Graz-Seckau, den dritten Vorsitz übernimmt Jakob Haijes aus der Diözese Linz, weitere gewählte Mitglieder sind Thomas Banasik (St. Pölten), Isabella Pötzelberger (Linz), Martin Hohl (Graz) und Bianca Wieser (Innsbruck). In den kommenden zwei Jahren werden sich diese Menschen gemeinsam mit den Geschäftsführungen Sigrid Kickingereder und Jakob Wieser um die Jungschar bemühen – strategisch, finanziell, inhaltlich und personell.

Unser beiden neuen Ö-Vorsitzenden Jakob und Steffi.

Die Vollversammlung hat sich neben den spannenden Wahlen auch mit der Strategie, also mit der Ausrichtung und inhaltlichen Arbeit der Jungschar, beschäftigt. Diesmal ging es schon darum, die konkreten Maßnahmen für die nächsten zwei Jahre festzulegen. an denen wir dann weiterarbeiten werden. Das sind zum einen inhaltliche Themen, wie Kindertheologie und Ministrant/innen-Pastoral, zum anderen ganz strategische Befassungen wie die Neuordnung des Lai/innen-Apostolats in Österreich oder die sich verändernden Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen. Nun haben wir den Startschuss gegeben, es kann also losgehen!

Ob in der Kegelbahn oder am Tisch vorm Saal, unsere Zukunftsstrategie wird soeben feingeschliffen.

Nebenbei gab es natürlich wieder Zeit zum Austausch mit anderen Diözesen und die Diözese St. Pölten hat als Gastgeberin einen lustigen Quiz- und Werbeabend veranstaltet. Dadurch merken wir wiedermal, dass wir Teil eines großen Ganzen sind und gemeinsam wirklich viel bewegen können.

Die Freude auf den nächsten BuLK ist groß – wie immer – diesmal jedoch ganz besonders, denn im Herbst wird die Vollversammlung der KJSÖ die Erzdiözese Wien besuchen kommen. Wir sind schon ganz aufgeregt!!

Ich Bulk-e, du Bulk-st, er sie es Bulk-t!

Wir haben wieder ge-Bulk-t! Das heißt, der Bundesleitungskreis (Bulk), das österreichweite Gremium, bestehend aus allen Diözesanleitungen und dem Bundesvorstand, hat wieder getagt. Und dieses Mal waren wir in der Diözese Eisenstadt auf Besuch, genauer gesagt im schönen Südburgenland.

Ein von @marcelkneuer gepostetes Foto am

Natürlich waren wir nicht nur dort, um die gute Aussicht und das leckere Essen zu genießen. Nein, es standen wieder jede Menge wichtige und spannende Themen auf der Tagesordnung.

IMG_1938

Besonders hervorzuheben ist die Wahl, die wir abgehalten haben. Es wurde nämlich wieder ein neuer Bundesvorstand gewählt. Neu mit dabei sind Matthias Drexler (ursprünglich aus der Diözese Innsbruck) und Julia Radlingmayer (Diözese Graz-Seckau) und auch „unsere“ Sandra Fiedler wurde wieder gewählt. Auch unter den Vorsitzenden hat sich bei dieser Wahl etwas getan. Nachdem unsere dritte Vorsitzende Elke Giacomozzi, wie sie so schön gesagt hat, jetzt eine neue AG gründet (sie bekommt nämlich bald Nachwuchs), war klar, dass diese Position neu besetzt werden wird. Und diese neue, dritte im Bunde ist Christina Pfister, die nun gemeinsam mit Sara Dallinger (1. Vorsitzende) und Anne Schütz (2. Vorsitzende) das Vorsitzteam bildet.

Bulk_neuer Vorstand

Aber selbstverständlich haben wir in diesen drei arbeitsintensiven Tagen nicht nur gewählt. Es wurden unter anderem auch eine Gesamtleitung und ein ungefährer Zeitplan für die nächste, österreichweite Kindergroßveranstaltung festgelegt. Ja, richtig! Es wird nämlich wieder ein Kaleidio geben! Wo und Wann und so weiter werdet ihr auch ganz bald hier erfahren. Aber eines ist sicher – es wird wieder phänomenal!

IMG_1940

Wenn ihr noch mehr Fotos von diesem Bulk sehen wollt, dann schaut doch auf der Facebook Seite der Katholischen Jugend und Jungschar Eisenstadt vorbei!

BuLk in Wien = Diskussionen, Wahlen und Ausflüge

Es ist zwar schon eine Weile her, aber am Palmwochenende haben sich Vertreter/innen der Jungschar aus allen Diözesen aus Österreich und Südtirol für den BuLk in Wien getroffen. Der BuLk, eigentlich besser gesagt der BundesLeitungskreis, ist unsere halbjährliche Vollversammlung. Mehr erfährst du hier.

Viele verschiedene Dinge sind dort passiert. Unter anderem haben wir auch gewählt! Den Bundesvorstand, der für viele wichtige strategische Fragen zuständig ist, unsere Vorsitzenden und endlich auch wieder einen Jungscharseelsorger. Das war ein besonderes Highlight, da diese Position schon sehr lange unbesetzt war.

Die Vorsitzenden der Katholischen Jungschar sind nun Sigrid Kickingereder aus Linz, als erste Vorsitzende, Anneliese Schütz ebenfalls aus Linz, als zweite Vorsitzende und Elke Giacomozzi aus Südtirol, als dritte Vorsitzende. In den Bundesvorstand wurde auch unsere Bildungsreferentin Sandra Fiedler gewählt, worüber wir uns natürlich sehr freuen.

v.l.n.r. Elke, Silke und Anne
v.l.n.r. Elke, Silke und Anne

Da wir heuer die gastgebende Diözese waren, haben wir natürlich alle Teilnehmer/innen eingeladen unsere Burg Wildegg zu besuchen. Es gab dort verschiedene Stationen um die Burg kennen zu lernen und ein leckeres Spanferkel.

Abendlob des BuLk auf der Burg Wildegg
Abendlob des BuLk auf der Burg Wildegg

Außerdem wurden wieder viele inhaltliche Themen diskutiert und bearbeitet. So haben wir uns intensiv mit den Finanzen und der inhaltlichen Arbeit der Sternsingeraktion/DKA beschäftigt, uns zu kinderpastoralen Arbeit ausgetauscht, selbst über unsere Schriftart diskutiert. All das und noch viel mehr kann Thema am BuLk sein. Außerdem hat uns unser Bischof Kinder- und Jugendbischof Turnosvky wieder besucht und nicht nur die Messe mit uns gefeiert, sondern sich auch einer spannenden Diskussion zum Thema Kinderpastoral gestellt.

Wir sind natürlich schon auf den nächsten BuLk gespannt, dieser wird dann in Tirol im Herbst tagen.

Neue Strophen für das Jungscharlied!

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit: Bereichsleiter/innen der 6 Erlebniswelten und diverser organisatorischer Bereiche wie Transport, Technik, Organisationszentrale, Quartier, Reisegruppenleitung, Gästebetreuung, usw. haben sich getroffen um einander kennenzulernen und gemeinsam am Kaleidio – dem größten Jungschar- und Ministrant/innenlager Österreichs weiterzuarbeiten.

Wir haben viele offene Fragen geklärt und einen Haufen neuer Fragen gefunden, für die wir die nächsten 88 Tage (dann startet das Kaleidio!)  Zeit haben um Antworten zu finden 😉

Am Samstag Abend stand dann ein nicht weniger wichtige Punkt auf der Tagesordnung: das Kaleidio-Lied. Schon beim letzten Treffen waren wir uns einig, dass wir kein eigenes Lied wollen, sondern das Jungscharlied um die eine oder andere Strophe erweitert werden soll. Und so ging es nun darum, aus 13 möglichen neuen Strophen 1 bis 2 auszuwählen, die „offizielle Kaleidio-Strophen“ werden. Nach oftmaligem Singen, der einen oder anderen hitzigen Debatte und kleineren Textänderungen stand es dann am späten Abend fest: Es wird 2 neue Strophen geben – eine, die auch als Lagerstrophe gut geeignet ist und eine zweite „richtige“ Kaleidio-Strophe.

Bereichsleiter/innen singen neue Jugnscharliedstrophen
Beim Singen hatten wir offensichtlich Spaß
Foto: Christina Pfister

Übrigens: Fürs Kaleidio könnt ihr euch noch bis 30. April 2014 anmelden! Nähere Infos gibt es auf www.kaleidio.at oder im JS-Büro.

Lasst euch das Kaleidio nicht entgehen – das wird sicher eine unvergessliche Woche

Kaleidio 2014: Es geht los!

Die Kindergroßveranstaltung der Jungschar nimmt konkrete Züge an. Nachdem bisher vor allem die dreiköpfige Gesamtleitung fleißig am werken war und bei diversen Gremien wie auch beim Bundesleitungskreis informiert hat, wird das Team der aktiven Mitarbeiter/innen langsam größer. Nun sind auch die Bereichsleiter/innen, die für den reibungslosen Ablauf von Programm und Organisation zuständig sind, gestartet und beginnen mit der Planung ihrer Bereiche:

World-Cafe
Foto: Christina Pfister

Am 4. und 5. Mai hat sich diese Gruppe von 15 Jungschar-Mitarbeiter/innen aus ganz Österreich zum 1. Bereichsleiter/innen-Wochenende im wunderschön gelegenen Bildungshaus St. Magdalena in Linz getroffen. Bunt zusammengewürfelt aus Haupt- und Ehrenamtlichen, mit viel und wenig Großveranstaltungserfahrung, Neuen und Erfahrenen und auch 5 Wiener/innen (Sara, Eva, Benni, Marco und Christina) haben wir uns mit Fragen, die so eine Kindergroßveranstaltung aufwirft, auseinandergesetzt: wir haben gemeinsam Ideen für die Gestaltung des Programms gesponnen und Infos zu Ablauf und Rahmenbedingungen erhalten und diskutiert und überlegt, was es für eine gute Zusammenarbeit braucht und ganz zentral: was brauchen die Kinder, damit es ihnen bei so einer Veranstaltung gut geht. Für Spaß, Kennenlernen und Plaudern war natürlich auch Zeit, schließlich wollen wir gemeinsam ein tolles Projekt auf die Beine stellen!

Jetzt schon für alle zum Vormerken: Kaleidio – 6.-12. Juli 2014 in Linz
Nähere Infos wird auch für euch wird es in Kürze auf der Website wien.jungschar.at geben.

Bundesleitungskreis in St.Pölten

Am Palmwochenende war wieder Bundesleitungskreis, diesmal sehr nahe bei Wien, nämlich in St. Pölten. Einen Schwerpunkt nahm dabei die Genderpolicy ein. Klingt sehr kompliziert, letztlich geht es in erster Linie darum dass Frauen und Männer in der Jungschar gut und gleichberechtigt miteinander arbeiten können. Der Studienteil (wo wir uns gemeinsam weiterbilden) ging auch in diese Richtung, nämlich zu „Arbeit mit Burschen“: Es ging dabei unter anderem um die Sozialisation von Buben und auch darum wie und wieso Machtstrukturen in Männergruppen sind und bleiben.

Natürlich auch ein Thema war die kommende Kinderveranstaltung „Kaleidio“, wo wir uns über den aktuellen Stand der Vorbereitungen ausgetauscht haben. Das erste große Vorbereitungstreffen für alle Bereichsleiter/innen wird aber erst im Mai stattfinden.

Heftige Debatten gab es auch zum Thema „Markenschutz“, da die Bundesebene unter anderem die Begriffe „Jungschar“, „Sternsingen“ und „Dreikönigsaktion“ schützen lassen will, was wir in Wien ablehnen. Leider sind wir mit unseren Argumenten nicht durchgekommen. Es aber trotzdem sehr zweifelhaft, dass sich ein begriff wie „Jungschar“, den es auch in der evangelischen Kirche und bei den Evangelikalen gibt, schützen lässt.

Außerdem hat uns noch unser Kinder- und Jugendbischof Turnovsky besucht, wir haben einige Ausflüge unternommen und gut gegessen (Danke an die St.Pöltner JS-Diözesanleitung!)

Jungscharlotterie 2013

lotterie2013_plakatA4

Schon Anfang März hat wieder die neue Jungscharlotterie gestartet. Das Ziel ist auch dieses Jahr wieder das Gleiche. Wir wollen unsere kargen Finanzen aufbessern. Und dafür brauchen wir wieder eure Unterstützung.

Wir wissen, dass es ein wenig mühsam ist, diese Lose anzupreisen aber eigentlich ist es ein Gewinn für alle. Für die Pfarren, weil sie einen Teil des Erlöses bekommen, für die Diözesanjungschar und für die Bundesjungschar, weil sie ebenfalls einen Teil bekommen. Und damit können wir wieder andere Dinge wie Behelfe, das kumquat oder anderes mitfinanzieren. Der Preis beträgt 4€ pro Los, 1€ pro Los bleibt bei euch in der Pfarre.

Und alle Loskäufer/innen gewinnen auch, weil man pro Los mindestens eine Fairetta Schokolade gewinnt. Das ist jetzt natürlich etwas weniger als der Lospreis, aber noch immer besser als nichts.

Wenn ihr euch jetzt fragt, wo denn dann der Gewinn herkommt, dann ist das natürlich richtig, denn so viel würde da gar nicht übrig bleiben, wenn wir nicht die Sponsoren hätten, also jene Firmen, die uns die Preise zur Verfügung stellen (dazu gehört auch die Schokolade).

Noch ist viel Zeit (2 Monate), um mitzumachen, also vielleicht findet ihr auch noch einen Sonntag, an dem ihr nach den Gottesdiensten Lose verkaufen könnt. Es gibt sie im Jungscharbüro zum Abholen (bzw. zuschicken). Und ihr bekommt sie auf „Kommission“. Das heißt ihr könnt so viele mitnehmen wir ihr wollt und bringt dann alle, die zurück, die ihr nicht losgeworden seid. Und zahlt natürlich nur die für die ihr auch Geld bekommen habt.

Weiter Infos gibt es auf der Homepage der Jungschar Österreichs.

Bundesleitungskreis in Bozen

Letztes Wochenende war Bundesleitungskreis in Südtirol. Ehrenamtliche, wie auch Hauptamtliche Vertreter/innen der einzelnen Diözesen in ganz Österreich und auch Südtirol haben sich dort zusammengesetzt und das letzte Wochenende verschiedenste Fragen diskutiert und auch die zweite und dritte Bundesvorsitzende gewählt. Neben Sigrid Kickingereder, die schon seit letztem Herbst die Erste Vorsitzende ist, haben wir nun Uli Hofstetter und Elke Giacomozzi  gewählt und warten nur noch auf die Bestätigung durch den Bischof.

Neben der Abstimmung rund um die Kindergroßveranstaltung  2014 und der Finanzen haben wir in interessanten Austauschrunden viel aus den anderen Diözesen erfahren.
Für die über 16 Stunden Zugfahrt wurden wir mit Wunderbarem Essen, Gastfreundschaft und lustigen Stunden am Abend belohnt.